[Rezension] Groh, Kyra - Tage zum Sternenpflücken

Montag, 31. Oktober 2016

Quelle: Randomhouse
Titel: Tage zum Sternenpflücken
Originaltitel: -/-
Autor: Kyra Groh
Übersetzer: -/-
Erscheinungsdatum: 14. März 2016
Verlag: Blanvalet
ISBN: 978-373-410175-5
Format: Taschenbuch
Seiten: 480
Preis: 9,99€

*Kaufe lokal*



Liebe ist ein bißchen wie Jazz: Manchmal muss man eben improvisieren...

Layla studiert Musik und ist daran gewöhnt, die zweite Geige zu spielen. Oder vielmehr: das zweite Saxofon. Ihrer Meinung nach liegt es an dem ihr fehlenden Rampensau-Gen. Sie spielt auch in Orchestern, unterrichtet in einer Schule und arbeitet für ihren fahrigen Professor. Hinzu kommen noch ihre Familie – u.a. ihre Mutter, die hauptberuflich Glücksseminare gibt – und Freunde, die sie auf Trapp halten. Für die Liebe bleibt dabei nur wenig Zeit. Bis sie eines feuchtfröhlichen Abends in Julius‘ Bett stolpert – und am nächsten Morgen feststellen muss, dass sie wieder mal nur die Zweitbesetzung ist …

Quelle: Randomhouse



Kyra Groh, geboren 1990, hat in Gießen Geschichte und Fachjournalistik studiert. Sie lebt in Frankfurt, wo sie als Texterin arbeitet.

Quelle: Randomhouse


Layla liebt die Musik und sie ist in diesem Bereich auch ziemlich begabt. Aber leider hat Layla nicht allzu viel Selbstbewusstsein, so dass sie, wie so häufig im Leben, nur die zweite Geige bzw. in diesem Fall das Saxophon spielt. Als an der Uni eines Tages das Musical "Sweeney Todd" aufgeführt werden soll, stellt sich der You-Tube-Star und Gitarrist Julius für die Hauptrolle vor. Bei ihrer ersten Begegnung läuft es nicht so gut zwischen den beiden. Aber ein feuchtfröhlicher Abend ändert alles. Doch leider muss Layla am nächsten Morgen feststellen, dass Julius kein Single ist. Dank der Proben zum Musical, begegnen sich Julius und Layla, aber öfters, was zu vielen (Gefühls-) Verwirrungen führt.

Es gibt Bücher, die muss man einfach lesen, um vom Alltag abzuschalten und seinem Herzen und den Gedanken freien Lauf lassen zu können. Dieses Buch gehört mit dazu. Kyra Groh war mir zwar vorher nicht bekannt, aber Dank dieses Werkes bin ich neugierig auf die Autorin geworden.

Layla fand ich gleich auf den ersten Seiten sympathisch. Zwar hat man das Gefühl, dass sie etwas tollpatschig ist, aber sie hat das Herz auf der Zunge und gleichzeitig auf den rechten Fleck. Das mochte ich sehr an ihr. Ihr mangelndes Selbstbewusstsein ist eine Krux, sorgt aber genauso gut für lustige Momente im Buch. Layla ist einfach eine liebenswerte Person mit Ecken und Kanten. 
Ihr ganzer Umgang mit ihren Mitmenschen ist lebendig, lustig und herzlich. Das mochte ich sehr an ihr.

Kyra Groh ließ mich als Leserin gleich in die Handlung stürzen. Ich war mittendrin statt nur dabei und konnte mich gemeinsam mit Layla so richtig schön durch die komischsten Situationen kämpfen. Nebenbei habe ich auch dem Hörbuch gelauscht. Zur Zeit habe ich dafür nämlich ein kleines Faible entwickelt. Und selbst dieses Hörbuch fand ich toll und richtig lebendig. 

Super lockerer Schreibstil, viele skurrile Szenen und sympathische Protagonisten. Diese Kombination machen ein Buch lesenwert. Und dieses Buch ist lesenswert. Es passt einfach alles. Und wenn ihr eine leichte (Urlaubs-) Lektüre erwartet, seid ihr "gewarnt": In diesem Buch schwebt auch eine Hauch von Ernsthaftigkeit  mit, was zum Nachdenken anregt. Diese ganze Kombination ist das, was ich an diesem Buch mochte. Es ist einfach ein super Zeitvertreib und ich kann es euch lieben Lesern nur empfehlen. 



Dieses Buch ist nicht nur ein leichter Zeitvertreib. Es ist auch eine Lektüre, die zum Nachdenken anregt. Mit "Tage zum Sternenpflücken" hat Kyra Groh mir eine sympathische Protagonistin beschert, die ihr Herz am rechten Fleck hat. Ich mochte den Schreibstil und ich mochte die Geschichte. Eine Portion Humor, jeweils eine Portion Romantik und Liebe sowie eine Prise Ernsthaftigkeit und ein perfekter Roman ist geboren. Die Autorin hat hier alles wunderbar kombiniert und erhält von mir somit die vollste Leseempfehlung.

Von mir gibt es






Montagsfrage #28 vom 31.10.2016






Guten Morgen Ihr Lieben,


neue Woche - neues Glück! Oder so!?!

Jedenfalls passt die Montagsfrage zum heutige Tag dem Samhain oder wie man geläufiger sagt, Halloween.
Sie lautet:


Magst du Bücher mit Gruselfaktor oder Horror und was gefällt dir daran?


Ich bin ja nicht so ein Gruselfreund. Nicht, weil es mich ängstigt oder anekelt. Mich interessiert es einfach nicht und ich langweile mich tierisch bei sowas. Es ist mir alles etwas zu stupide. Daher habe ich bis jetzt nie ein wirkliches Grusel- oder Horrorbuch gelesen. Es ist einfach nicht mein Genre und ich glaube, dass ich auch in Zukunft kein Gefallen daran finden werde. 

Ich weiß aber, dass ich mal eine Kurzgeschichtensammlung von Roald Dahl gelesen habe, die teilweise spannend war. Aber nicht gruselig, auch wenn diese so ausgelegt wurde. Da war ich noch jung und vielleicht einfacher zu beeindrucken. *lach* Mittlerweile rege ich mich immer über die Doofheit der Protagonisten auf, wenn sie sich (offentsichtlich) selber in Gefahr begeben.

Gibt es unter euch Grusel-Liebhaber? Vielleicht kennt ihr ja ein Buch, welches mich überzeugen könnte, es doch nochmal mit diesem Genre zu probieren.

Habt alle einen schönen Start in die neue Woche

und


Die Insel der besonderen Kinder - Eine Film-Rezension

Samstag, 29. Oktober 2016



Daten zum Film:

Titel: Die Insel der besonderen Kinder
Originaltitel: Miss Peregrine's Home for peculiar Children
Buchvorlage: Die Insel der besonderen Kinder
Verleiher: Fox Deutschland
Genre: Abenteuer, Familie, Fantasy
Regie: Tim Burton
Story: Ransom Riggs
Musik: Mathew Margeson, Michael Higham
Cast: Eva Green, Samuel L. Jackson, Asa Butterfield
Laufzeit: 127
FSK: ab 12 Jahren
Erscheinungsdatum: 06. Oktober 2016


Inhalt:

Seit frühester Kindheit hört Jacob (Asa Butterfield) von seinem Großvater Abraham (Terence Stamp) immer wieder wundervolle und fantasiereiche Geschichten von einer Insel, auf der er sich vor Monstern versteckte und mit Kindern lebte, die alle außergewöhnliche Fähigkeiten besaßen. Als kleiner Junge liebt Jacob diese Geschichten, die er für bare Münze nimmt, später glaubt er seinem Opa jedoch kein Wort mehr. Als der Junge 16 ist, stirbt sein Großvater, scheinbar zerfleischt von einem wilden Tier. Doch Jacob meint, etwas anderes gesehen zu haben und wird neugierig: Er ringt seinen Eltern die Erlaubnis ab, zu der Insel zu reisen, auf der sein Opa zur Zeit des Zweiten Weltkrieges in einem Waisenhaus wohnte. Das alte Haus in Großbritannien ist längst eine verlassene Ruine, doch Jacob findet Anhaltspunkte dafür, dass die „besonderen Kinder“ aus Abrahams Geschichten noch leben, gut behütet von der resoluten Miss Peregrine (Eva Green) – aber die Gefahr, die Abraham das Leben kostete, ist noch immer nicht gebannt…



Als ich vor mehr als zwei Jahren die Buchreihe von Ransom Riggs entdeckte und den ersten Teil "Die Insel der besonderen Kinder" las, war ich sofort Feuer und Flamme für diese Geschichte. Das ich da den Film unbedingt sehen musste, steht wohl außer Frage. Dank der Verlagsgruppe DroemerKnaur kam ich in den Genuss von Kino-Freikarten. Ich schnappte mir meine Freundin Ina von Inas little Bakery und wir machten uns auf ins Kino. Ihr Sohn war auch mit von der Partie. Die beiden hatten den "Vorteil", dass sie das Buch nicht gelesen haben und somit den Film unvoreingenommen genießen konnten. Ich ging da leider schon etwas erwartungsvoller ins Kino. 

Zunächst muss ich die bildliche Umsetzung loben. Tim Burton ist ein Künstler unter den Regisseuren. Seine Filme lösen regelmäßig Entzückungen bei mir aus. Und auch bei diesem Film hat er wieder gezeigt, was für wunderschöne Bildwelten er gestalten kann und hat der Geschichte seinen ganz eigenen Stempel aufgedrückt.

Der Film beginnt wie das Buch mit dem grausamen Tod von Jakobs Großvater. Dabei begegnet Jakob einem Monster und er entdeckt, dass seinem Großvater die Augäpfel fehlen. Jakob merkt schnell, dass an den alten Geschichten von seinem Großvater  was Wahres dran sein muss.
Sein Großvater Abraham hat zur Zeit des zweiten Weltkrieges auf einer kleinen Insel bei Wales in einem Kinderheim gelebt. Dort gab es neben der Kinderheim-Leiterin Miss Peregrine auch die besonderen Kinder. 
Jakob schafft es irgendwie seine Eltern zu überreden, dass er diese besagte Insel besuchen kann. Gemeinsam mit seinem Vater macht er sich auf den Weg dorthin. Bei Erkundungen entdeckt er schnell das mittlerweile völlig zerstörte Kinderheim. Von den besonderen Kindern natürlich keine Spur. Jedoch spürt Jacob schnell, dass da mehr ist und fühlt auch, dass es die besonderen Kinder noch irgendwo geben muss. Durch eine Zeitschleife gelangt der Junge plötzlich in eine andere Zeit und trifft auf Miss Peregrine und ihre Einrichtung. Großvater Abrahams Geschichten waren also wahr...

Leider muss ich sagen, dass mir die inhaltliche Umsetzung nicht ausnahmslos gefallen hat. Einige Dinge wurden vertauscht, andere Dinge wurden hinzugedichtet. Es passte mir nicht alles. Burton bzw. das Drehbuch haben den Film allerdings so ausgelegt, dass er in sich abgeschlossen ist. Daher verstehe ich den Sinn hinter manchen Szenen und Hinzugedichtetem. Gestört hat es mich trotzdem. ;-)

Im Grunde genommen bin ich schon etwas enttäuscht von dem Film. Und das ärgert mich total. *lach* Wie gerne hätte ich mich hierfür genauso begeistert, wie für das Buch, aber leider ist es nicht der Fall. Wie gesagt, tolle Bilder, die besonders in 3D klasse wirken, die Wahl der Schauspieler war gut gelungen. Eva Green als Miss Peregrine passt wie die Faust aufs Auge. Aber die Umsetzung passt mir halt nicht hunderprozentig. Daher würde ich den Film lieber den Leuten empfehlen, die das Buch noch nicht gelesen haben.
Blöd, wenn man mit zu hohen Erwartungen in eine Buchverfilmung geht. Ich bin leider nicht vollends überzeugt von "Die Insel der besonderen Kinder". Abweichungen von der Buchverlage stören mich und da macht auch die Regiearbeit von Tim Burton diese Enttäuschung nicht wett. Für die, die das Buch noch nicht gelesen haben, gibt es eine volle Empfehlung. Allerdings kann ich den Film leider nicht besser bewerten.

Von mir gibt es

[Rezension] Cherry, Brittainy - The Air he breathes

Freitag, 28. Oktober 2016

Quelle: Amazon
Titel: The Air he breathes
Originaltitel: -/-
Autor: Brittainy C. Cherry
Übersetzer: -/-
Erscheinungsdatum: 25. September 2015
Verlag: BCherry Books
ASIN:B015L78KRQ
Format: Ebook
Preis: 2,99€

*Hier kaufen*






I was warned about Tristan Cole.

“Stay away from him,” people said. 

“He’s cruel.” 
"He’s cold.” 
“He’s damaged.” 

It’s easy to judge a man because of his past. To look at Tristan and see a monster. 

But I couldn’t do that. I had to accept the wreckage that lived inside of him because it also lived inside of me. 

We were both empty. 
We were both looking for something else. Something more. 
We both wanted to put together the shattered pieces of our yesterdays. 

Then perhaps we could finally remember how to breathe.

Quelle: Amazon

Elizabeth hat durch den Verlust ihres Ehemanns eine schwere Zeit hinter sich. Das gemeinsame Haus betritt sie erst nach einem Jahr wieder und lässt sich dort mit ihre Tochter Emma nieder. Als sie auf ihren neuen Nachbarn Tristan trifft, ist dieser einfach nur ein Kotzbrocken. Die Nachbarn und die ganze Stadt warnt Elisabeth vor ihm. Er sei ein Monster, ein Rüpel und einfach nur grausam. Aber Elisabeth schafft es hinter Tristans Fassade zu schauen. 
Beide haben Verluste erlitten, beiden hat das Schicksal übel mitgespielt, beiden wurde dadurch das Herz zerbrochen....
Doch irgendwann lassen die beiden sich aufeinander ein und versuchen gegenseitig ihre Vergangenheit zu vergessen....

Ich bin ja nicht so dafür, englische Bücher zu lesen. Aber als ich bei Facebook dieses Buch entdeckt habe und die Begeisterung einer Bloggerin miterleben durfte, wurde ich neugierig und begann zu lesen. Zwar dachte ich immer, ich wäre mittlerweile zu lange raus aus dem Englischen, aber ich war erstaunt, wie einfach sich so ein Buch doch lesen lässt. Ganz besonders, wenn einem die Handlung so fesselt wie in diesen Buch hier.

Elizabeth und Tristan sind zwei Menschen, denen das Schicksal übelst mitgespielt hat. Beide haben schwere Verluste erlitten und die Trauer darüber, hat beider Herzen zerbrochen. Der Umgang damit kann unterschiedlicher nicht sein. Wo Elizabeth sich nach einem Jahr Kampf wieder in den Alltag stürzen möchte, versteckt sich Tristan weiterhin hinter einer Mauer voller Hass, Wut und Verletzbarkeit. In kleinen Schritten kommen die beiden sich näher und merken, wie gut sie einander tun. Anfangs durch eine abstruse Vereinbarung, später durch wahre Gefühle,  lassen sie sich nicht nur körperlich miteinander ein. Alle beide suchen Trost und finden doch so viel mehr in dem anderen.

Brittainy Cherry kannte ich vorher nicht. Da ich ja eigentlich nicht mehr so dem NewAdult folgen wollte - ist ja doch irgendwie alles immer dassselbe - habe ich mich mit ihr auch nie näher befasst. Mit diesem Werk allerdings konnte sie mich für sich gewinnen. Es ist eine Geschichte mit schwerer Kost und einer kleinen Emma, die das Licht in die Dunkelheit zweier Erwachsenen bringt. Mit ihrer Art hellt das kleine Mädchen die Handlung auf. Ganz besonders mochte ich die Dialoge zwischen Tristan und Emma, den sie liebevoll "Tick" nennt. Auch die beste Freundin von Elizabeth ist ein ganz besondere Mensch, den ich mir in meinem Leben auch gut vorstellen könnte. 

Der Schreibstil ist emotional und fesselnd. Die Autorin versteht es, die Trauer der beiden Protagonisten gut herüber zu bringen. Was ich aber nicht verstand, war, dass Elizabeth und Tristan sich dann letztendlich doch sehr schnell auch körperlich aufeinander einließen. Dieser Übergang zwischen vorsichtiger Annährung und Sex ging mir zu schnell und wurde von der Autorin auch nicht gut herausgearbeitet. Und dann ist da noch das "dramatische" Ende, welches mich etwas übel aufstoßen ließ. Es passte irgendwie nicht zur vorausgegangenen ruhigen, melancholischen Handlung.

Nichtsdestotrotz kann ich jedem dieses Buch nur ans Herz legen. Es ist berührend, aber auch mitreißend und die kleine Emma muss man einfach nur lieb haben. Übrigens konmt dieses Buch am 13. Januar 2017 beim LYX-Verlag heraus. Wer es also lieber auf Deutsch lesen möchte, kann gerne so lange warten. Trotz meinen zwei Kritikpunkten lohnt es sich nämlich auf jeden Fall!


Mal abgesehen von zwei Kritkpunkten, kann ich dieses Buch nur empfehlen. Es kommt mit einer ruhigen und melancholischen Handlung daher, wo nur deren überdramatisches Ende mich etwas sauer aufstoßen ließ. Auch so manche Entwicklung konnte die Autorin nicht deutlich genug herüberbringen. Aber dennoch war ich begeistert von der Handlung und den Charakteren. Die Schwere des Themas konnte Brittainy Cherry super darstellen und mich somit für sich und ihr Werk gewinnen.

Von mir gibt es 




[Lauschangriff] Ahern, Cecelia - Flawed - Wie perfekt willst du sein? - Eine Hörbuch-Rezension -

Donnerstag, 27. Oktober 2016

Quelle: Argon Verlag
Titel: Flawed - Wie perfekt willst du sein?
Originaltitel: Flawed
Autor: Cecelia Ahern
Übersetzer: Christina Strüh & Anna Julia Strüh
Sprecher: Merete Brettschneider
Erscheinungsdatum: 29. September 2016
Verlag: Argon Verlag
ISBN: 978-383-981519-9
Format: Audio-CD/Hörbuch-Download bei audible.de
Dauer: 11 Stunden 31 Minuten

Preis: 16,99€/9,95€ (Audible.de)

*Hier kaufen*



Celestines Leben scheint perfekt: Sie ist schön, bei allen beliebt und hat einen unglaublich tollen Freund. Doch dann handelt sie in einem entscheidenden Moment aus dem Bauch heraus. Und bricht damit alle Regeln. Sie könnte im Gefängnis landen oder gebrandmarkt werden - verurteilt als Fehlerhafte. Denn Fehler sind in ihrer Welt nicht erlaubt. Nichts geht über Perfektion. Auch nicht Menschlichkeit. Jetzt muss sie kämpfen - um ihre eigene Zukunft und um ihre große Liebe.

Quelle: Fischer Verlage

Top Ten Thursday vom 27.Oktober 2016

Eine Aktion von Steffi und ihre Bücher-Bloggeria


Hallo Ihr Lieben, 


heute wird es grausam und blutig*gg*, denn folgendes wird heute gesucht

10 blutrünstige Bücher

Ich bin ja nicht (mehr) so der Thriller und Horror-Freund, daher musste ich echt überlegen, welche Bücher ich da überhaupt besitze bzw. irgendwann mal gelesen habe.... oder vielleicht auch irgendwann noch mal lesen will. Von daher war es gar nicht so einfach, die richtigen Bücher zu finden.
Aber ich habe wenigstens 9 Bücher gefunden.

Und das ist meine heutige Auswahl:


Gelesen:







Ungelesen, aber auf der irgendwann-will-ich-das-Buch-mal lesen-Liste



Sebastian Fitzek - Der Augensammler
Stephen King - ES
Fitzek/Tsokos - Abgeschnitten



Mit wirklichen Geheimtipps kann ich euch nicht dienen, nur FIDA möchte ich euch ans Herz legen, da es wirklich auch erschreckend realistischer Weise eine Kindesentführung aus drei Sichten erzählt.

Ansonsten, werde ich nachher (hoffentlich) die Zeit haben, bei euch zu stöbern und freue mich schon auf ein anregende Buchvorschläge.

Habt einen schönen Tag!!


[Rezension] Harmon, Amy - Mein Himmel in deinen Händen

Mittwoch, 26. Oktober 2016

Quelle: Bastei Lübbe
Titel: Mein Himmel in deinen Händen
Originaltitel: The Song of David
Autor: Amy Harmon
Übersetzer: Corinna Wieja
Erscheinungsdatum: 14. Oktober 2016
Verlag: Ink Verlag
ISBN: 978-386-396099-5
Format: Paperback
Seiten: 373
Preis: 15€

*Hier kaufen*




David Taggert hat nichts, wofür es sich im Leben zu kämpfen lohnt. Doch das ändert sich schlagartig, als er Millie Anderson kennenlernt, die sich als Tänzerin in seiner Bar bewirbt. Nichts an Millie ist gewöhnlich, und David ist vom ersten Augenblick an fasziniert von ihr. Auch Millie hat in ihrer Vergangenheit Dinge erlebt, an denen sie beinahe zerbrochen wäre. Und je näher sich die beiden kommen, desto mehr müssen sie sich fragen, ob es sich nicht vielleicht doch lohnt, stark zu sein - für sich selbst, aber auch füreinander ...

Quelle: Bastei Lübbe

[Rezension] Ernst, Susanna - Immer wenn es Sterne regnet

Dienstag, 25. Oktober 2016





Quelle: DroemerKnaur
Titel: Immer wenn es Sterne regnet
Originaltitel: -/-
Autor: Susanna Ernst
Übersetzer: -/-
Erscheinungsdatum: 01. Dezember 2015
Verlag: Knaur TB
ISBN: 978-342-651680-5
Format: Taschenbuch
Seiten:432
Preis: 9,99€

*Kaufe Lokal*





Als Mary auf einem Trödelmarkt einen alten Sekretär erwirbt und darin ein Bündel Briefe findet, stürzt sie Hals über Kopf in eine Geschichte, die ihr Leben für immer verändert. Es sind Liebesbriefe aus den 1920er Jahren, geschrieben von einem gewissen Adam an seine heimliche Angebetete Gracey. Die sehnsüchtigen Zeilen treffen Mary mitten ins Herz, und sie beschließt, mehr über das ungleiche Paar und ihre verbotene Liebe herauszufinden. Dabei entdeckt Mary etwas, womit sie nie gerechnet hätte; und als der Himmel plötzlich aufreißt und es mit einem Mal Sterne regnet, wird der Ausflug in die Vergangenheit zu einer Reise zu sich selbst.

Quelle: DroemerKnaur


[Rezension] Carter, Aimee - Animox - Das Heulen der Wölfe

Montag, 24. Oktober 2016

Quelle: Oetinger
Titel: Animox - Das Heulen der Wölfte (Band 1 von 5)
Originaltitel: Simon Thorn and the Wolf's Den
Autor: Aimée Carter
Übersetzer: Maren Illinger
Erscheinungsdatum: 22. August 2016
Verlag: Oetinger
ISBN: 978-378-914623-7
Format: gebundene Ausgabe
Seiten: 384
Preis: 14,99€

*Kaufe lokal*




Krieg der Tierwandler: Als Ratten seine Mutter entführen und sein Onkel sich in einen Wolf verwandelt, wird dem 12-jährigen Simon in Aimée Carters "Animox" klar: Seine Familie zählt zu den sogenannten Animox – Menschen, die sich in mächtige Tiere verwandeln können. Und schon steckt er mitten im erbitterten Krieg der fünf Königreiche der Animox. Ob Simon ein Nachfahre des „Beast King“ ist, der sich in alle fünf Tierarten verwandeln kann?

Quelle: Oetinger

Montagsfrage #27 vom 24.10.2016

 Eine Aktion von Buchfresserchen. Für Infos aufs Bild klicken


Hallo Ihr Lieben,

nach langer Zeit bin ich mal wieder bei der Montagsfrage dabei und habe auch gleich eine tolle Frage erwischt, die da lautet:

Welche 5 Eigenarten/Verhaltensweisen zeichnen dich - vom Lesen abgesehen - als Bücherwurm aus?


1. Die Anziehungskraft des Buchladens: 
Ich kann nicht ohne wenigstens einen Blick hineinzuwerfen, daran vorbei gehen. Das geht einfach nicht.

2. Die Suche nach anderen "Würmern":
Ich bin unbewusst auf der Suche nach anderen Buchwürmern und horche immer auf, wenn jemand anderes gerne liest.

3. Buchnerd-Look:
Da muss ich mal die Aussage meines Mannes herholen, der meint, dass ich wie ein typischer Buchnerd aussehe.... Lange Haare, die meist hochgebunden, Brille, etc. ...  Kann ich gar nicht nachvollziehen.... ;-)

4. Unzählige Buchpost:
Bei mir war es eine zeitlang so, dass fast täglich Bücher ins Haus flatterten. Auch auf meine Arbeitsstelle. Kamen Buchsendungen an, wussten man gleich für wen die sind. 

5. Ohne Buch? Ohne mich:
Ich gehe nie ohne Lesestoff aus dem Haus. Entweder Buch oder Ebook. Mein Handy trägt mein Lesefutter mit sich herum. Mittlerweile nutze ich es auch zum Hörbuch hören.


Tja, dass sind für mich die herausstechendesten Eigenarten. Haben wir welche gemeinsam?

Habt alle einen schönen Start in die neue Woche! 

Alles Liebe 


[Bücherwanderin stöbert] Neuerscheinungem im November 2016

Sonntag, 23. Oktober 2016



im November



Hallo Ihr Lieben,


wo viele von euch wahrscheinlich heute noch den letzten Tag der Frankfurter Buchmesse genießen, habe ich mich wieder durch die Neuerscheinungen im nächsten Monat gewühlt und meine Highlights herausgesucht.

Diese möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten, denn ich muss sagen, dass es einfach Spaß macht, durch die neuen Bücher zu stöbern. Hier also ohne langes Rumgeplänkel

Meine Must-Haves für November

Top Ten Thursday vom 20.10.2016

Donnerstag, 20. Oktober 2016

Eine Aktion von Steffi und ihre Bücher-Bloggeria

Hallo Ihr Lieben, 

nachdem mein Kater mich heute eine Stunde vor der Zeit geweckt hat, habe ich spontan entschlossen mich dem heutigen 

Top Ten Thursday 

zu widmen. 

Das Thema heute:

10 Bücher, die während der Weltkriege spielen

Da ich nicht mehr alle Bücher habe, die ich bezüglich diesen Themas gelesen habe, seht ihr in meiner Auswahl die Bücher, die ich entweder schon gelesen oder noch lesen werde/will. Aber leider kam ich nur auf 7 Bücher:



Ransom Riggs - Die Insel der besonderen Kinder
Kristin Harmel - Solange am Himmel Sterne stehen
Ken Follett - Sturz der Titanen
Ken Follett - Winter der Welt


Corina Bomann - Die Jasminschwestern
Das Tagebuch der Anne Frank
Ransom Riggs - Die Stadt der besonderen Kinder


Wenn ich nachher stöbern gehe, werde ich mit Sicherheit eine Menge Bücher entdecken, die ich kenne. Aber jetzt so früh am Morgen fällt mir außer den genannten keines mehr ein.

Habt einen schönen Tag!