[Rezension] Rowe, Lauren - The Club Flirt

Montag, 23. Mai 2016

Quelle: Piper
Titel: The Club Flirt
Originaltitel: The Club 1
Autor: Lauren Rowe
Übersetzer: Lene Kubis
Erscheinungsdatum: 01. April 2016
Verlag: Piper
ISBN: 978-349-206041-7
Format: Taschenbuch/Klappenbroschüre
Seiten: 400
Preis: 12, 99€

*Hier kaufen*




Jonas muss verrückt geworden sein. Immerhin hat er sich gerade bei einer sündhaft teuren Datingagentur angemeldet, obwohl es in Seattle mehr als genug Frauen gibt, die mit ihm zusammen sein wollen. Aber genau deshalb braucht er »The Club«: Er möchte nicht nur eine einzige Frau glücklich machen. Im Gegenteil. Er liebt die Abwechslung und genießt seine Freiheit. Zumindest bis er am nächsten Morgen seine E-Mails öffnet und eine private Nachricht der Mitarbeiterin entdeckt, die seine Anmeldeunterlagen ausgewertet hat. Sie möchte anonym bleiben, muss nach Jonas' Lobeshymnen auf sich selbst aber einfach etwas loswerden, das sein übergroßes Ego zutiefst erschüttern dürfte … Dann verrät sie ihm ihr intimstes Geheimnis, und er weiß sofort: Sie ist perfekt. Er muss sie finden. Sofort. Koste es, was es wolle.

Quelle: Piper


Lauren Rowe ist das Pseudonym einer amerikanischen Bestsellerautorin und Singer-Songwriterin, die sich für »The Club« ein Alter Ego zugelegt hat, damit sie sich beim Schreiben dieser heißen Liebesgeschichte nicht zurückhalten muss. Lauren lebt zusammen mit ihrer Familie in San Diego, Kalifornien, wo sie mit ihrer Band auftritt und sich möglichst oft mit ihren Freunden trifft.

Quelle: Piper


Jonas ist der Traummann schlechthin - jedenfalls glaubt er das von sich selber. Er kriegt jede Frau rum und hat es sich zur Aufgabe gemacht, jede Frau ordentlich zu beglücken. "The Club" ist da für ihn die perfekte Plattform, um seinen Tatendrang zu unterstützen. Als eine Mitarbeiterin ihn aufgrund seiner doch recht selbstbewussten Bewerbung, ihre Meinung kundtut, kann Jonas nicht anders: Er muss diese Frau kennenlernen. Denn sie hat ihm ein sehr intimes Geheimnis verraten. Er will es sich zur Aufgabe machen, ihr bei ihrem "Problem" zu helfen. Ob sie will oder nicht...

Auf dieses Buch hatte ich mich eigentlich gefreut. Es klang interessant und ich fand es auch mal was anderes, dass die Geschichte aus der Sicht des Mannes erzählt wird. Der Schreibstil ist einfach, locker und leicht. Die Autorin bzw. Jonas nimmt kein Blatt vor dem Mund und spricht recht freizügig über sich und seine Vorzüge. 

Aber leider ging mir Jonas da schon auf die Nerven. Diese extreme Selbstbeweihräucherung war doch recht anstrengend. Das man sich toll findet und selbstbewusst auf die Damenwelt zugeht ist ja das Eine. Aber er stellt sich als der "God of Sex & Orgasm" da, dass ich manchmal schon das Gefühl hatte, ich bin im falschen Film gelandet. Auch seine Bindungängste zu Beginn waren so ein ödes Klischee, dass ich mich selbst schon fragte: Müssen die immer alle seelisch kaputt sein? Das Jonas unendlich reich ist, gehört wohl auch zu den notwendigen Attributen, die ein Mann haben muss, die sexy sein wollen und sollen. 

Auch für Sarah, die Studentin,Mitarbeiterin bei "The Club" und Jonas Auserwählte, konnte ich mich leider nicht erwärmen. Sie verfällt mir Jonas zu schnell. Gegenüber den Eindruck, den ich am Anfang von ihr hatte, ist es eine 180-Grad-Wendung. Sarah war zu Beginn noch stärker und hat sich nicht schnell die Butter vom Brot nehmen lassen. Dann steht sie plötzlich Jonas gegenüber und schwubs ist sie ein zahmes Kätzchen. Jonas macht eine ähnlich krasse Wendung, als er von einem unnahbaren Frauensammler, zu einem anhänglichen, treudoofen Schoßhündchen avanciert.

Die Handlung war zu Beginn recht spaßig und auch interessant. Trotz Jonas' Tendenz zur Arroganz, finde ich die Idee, die Lauren Rowe hier anwendet, schon toll. Aber im Buch war sie wenig durchdacht. Zu schnell kommen sich Jonas und Sarah näher, zu schnell sind sie einander verfallen, zu schnell verlieren sie ihre Überzeugungen... Mir ging einfach alles zu schnell. Im Gegensatz dazu, gestaltete sich der Mittelteil als ziemlich zäh. Auch die Sexszenen waren nicht wirklich spannend, so dass ich diese teilweise überflogen habe. Es lief meist auf das Selbe hinaus: Jonas der verzweifelt versucht Sarah zu beglücken, was ihm aber nicht gelingt. Warum Sarah solch Probleme hat, sich fallen zu lassen, weiß ich leider nicht. Nach dem ganzen Hin-und-Her-Geplänkel, kam das Ende dann wieder sehr überraschend und auch abrupt. Es passte so gar nicht zu restlichen Handlung. Es gab zwar ein paar Andeutungen, aber trotzdem war das Ende zu plötzlich. Ich hatte das Gefühl, dass die Autorin noch verzweifelt versucht hat, einen Cliffhanger zum Folgeband einbringen zu wollen. Leider ist dies Lauren Rowe nicht sonderlich gut gelungen. So bleibt das ganze Buch doch weit unter meinen Erwartungen.


"The Club Flirt" von Lauren Rowe konnte meine Erwartungen leider nicht erfüllen. Nervige Protagonisten, die eine wenig überzeugende Entwicklung machen und eine Handlung, die wenig durchdacht und am Ende sehr überstürzt wirkt, trugen dem leider bei. Ein lockerer, leichter Schreibstil trösten darüber wenig hinweg, so dass ich dieses Buch nur eingefleischten Fans dieses Genres empfehlen kann.

Von mir gibt es




1 Kommentar:

  1. Das klingt schlimmer, als ich erwatet hatte! Deswegen habe ich das buch (noch?) nicht gelesen. Immerhin zeigen mir solche Bücher: So einen Mann brauche ich nicht :-)

    AntwortenLöschen